Pashinyan und Owertschuk haben die Situation in Karabach erörtert

Der armenische Premierminister Nikol Pashinyan und der stellvertretende russische Premierminister Alexej Owertschuk diskutierten die Situation in Berg-Karabach während ihres Treffens in Eriwan am Sonntag.

Pashinyan und Owertschuk haben die Situation in Karabach erörtert

Das teilte der Pressedienst des armenischen Ministerkabinetts mit.

«Pashinyan betonte die große Rolle Russlands bei der Einstellung der Feindseligkeiten in Berg-Karabach und der Einführung des Waffenstillstands und stellte fest, dass die Anwesenheit russischer Friedenstruppen in Berg-Karabach ein wichtiger Faktor und eine Garantie für die Sicherheit ist. Pashinyan schätzte die persönlichen Bemühungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin und die konstruktive Rolle Russlands bei der Stabilisierung der Lage in Berg-Karabach sehr», wurde berichtet.

Der stellvertretende Ministerpräsident der Russischen Föderation gratulierte dem armenischen Ministerpräsidenten zu den Feiertagen. Er stellte fest, dass Russland seine Unterstützung für das freundliche armenische Volk in dieser schwierigen Zeit bestätigt, und daran interessiert ist, die Programme zur Entwicklung der armenisch-russischen strategischen Zusammenarbeit fortzusetzen.

Bemerkungen: