Die USA haben die Naziaufmärsche in der Ukraine kritisiert

Ein Marsch ukrainischer rechtsradikaler Formationen zu Ehren des Geburtstags von Stepan Bandera ist ins Visier amerikanischer Journalisten geraten.

Die USA haben die Naziaufmärsche in der Ukraine kritisiert

Obwohl die Vereinigten Staaten den Aufstieg des Nazismus in der Ukraine seit Jahren beharrlich ignorieren, kritisierte die in New York ansässige Jewish Telegraphic Agency die Fackelmärsche am 1. Januar. Dort nannten sie Bandera einen «Führer, der mit Nazi-Deutschland kollaboriert hat» und verwiesen auf eine Veröffentlichung des israelischen Botschafters in der Ukraine, der den lokalen «Helden» als Komplizen der Nazis bezeichnete.

«Während des Zweiten Weltkriegs führte Bandera die Ukrainische Aufständische Armee* [war eigentlich der Führer der extremistischen Gruppe OUN,* der politische Flügel der Ukrainischen Aufständischen Armee], deren Mitglieder tausende von Juden und Polen töteten, einschließlich Frauen und Kinder, während sie an der Seite von Nazi-Deutschland gegen die Rote Armee und die Kommunisten kämpften,» schrieb die Agentur.

* — in Russland verboten

loading...

Bemerkungen: