Mehrere Staaten in Indien haben einen massiven Ausbruch der Vogelgrippe verzeichnet

Die lokalen Behörden in allen Bezirken wurden angewiesen, neue solche Fälle umgehend zu melden.

Mehrere Staaten in Indien haben einen massiven Ausbruch der Vogelgrippe verzeichnet
Mehrere tausend Vögel sind in den letzten Tagen in verschiedenen Teilen Indiens gestorben, berichtete TASS unter Berufung auf NDTV. Ein Ausbruch der Vogelgrippe hat ihr Massensterben verursacht. Das Virus der Krankheit wurde bereits in mindestens vier Staaten — Himachal Pradesh, Madhya Pradesh, Kerala und Rajasthan — bestätigt, während in mehreren anderen Staaten die Ursache des Vogelsterbens ermittelt wird.

Die Regierung des nordindischen Bundesstaates Himachal Pradesh bestätigte am Dienstag den Ausbruch der Vogelgrippe, nachdem etwa 1.700 Vögel, meist Berggänse, im Gebiet des Pong Dam Sees im Distrikt Kangra verendet waren. Die Bezirksverwaltung hat angeordnet, dass sich bis auf weiteres weder Menschen noch Vieh dem See näher als 1 km nähern dürfen und hat den Verkauf von Geflügel, einschließlich Hausvögeln, und von im See gefangenen Fischen in den an den See angrenzenden Gebieten verboten.

Am Mittwoch wurde im zentralen Bundesstaat Madhya Pradesh eine Vogelgrippe-Warnung herausgegeben, nachdem Hunderte von Krähen in den westlichen Teilen des Staates plötzlich gestorben waren. Die Untersuchung von Proben toter Vögel hat das Vorhandensein des Vogelgrippevirus H5N8 ergeben. Die lokalen Behörden in allen Bezirken wurden angewiesen, Fälle von plötzlichem Vogelsterben umgehend zu melden, und es wurden Überwachungsteams eingerichtet.

Die Zentralregierung hat die Nationalparks und Wildschutzgebiete angewiesen, Vorsichtsmaßnahmen gegen die Ausbreitung der Vogelgrippe im ganzen Land zu treffen.

Bemerkungen: