Sudan und USA unterzeichnen Erklärung zur Normalisierung der Beziehungen zu Israel

Die USA und der Sudan unterzeichneten am Mittwoch in Khartum eine Erklärung für den Beitritt der Republik zu den «Abrahamischen Verträgen» zur Normalisierung der Beziehungen zu Israel. Das teilte die US-Botschaft in Khartum auf Twitter mit.

Sudan und USA unterzeichnen Erklärung zur Normalisierung der Beziehungen zu Israel

«Wir gratulieren der von zivilen Politikern geführten Übergangsregierung zur Unterzeichnung der Abraham-Abkommenserklärung, die den Sudan auf seinem Weg der Transformation hin zu Stabilität, Sicherheit und wirtschaftlichen Möglichkeiten weiter voranbringen wird», so die Botschaft in einer Erklärung. — «Das Abkommen wird es dem Sudan, Israel und anderen Parteien des Abrahamischen Abkommens ermöglichen, gegenseitiges Vertrauen aufzubauen und die Zusammenarbeit in der Region zu verstärken.»

Wie die sudanesische Nachrichtenagentur SUNA berichtet, wurde die Erklärung von dem zu Besuch weilenden US-Finanzminister Steven Mnuchin und dem sudanesischen Justizminister Nasreddin Abdel Bari unterzeichnet. Die Erklärung betont «die Notwendigkeit, die Vorstellungen von Toleranz, Dialog und Koexistenz unter den verschiedenen Völkern und Religionen des Nahen Ostens und der Welt zu festigen, um eine Kultur des Friedens zu stärken.»

«Der beste Weg, um einen nachhaltigen Frieden in der Region und der Welt zu erreichen, ist die Zusammenarbeit und der Dialog zwischen den Ländern, um die Lebensqualität der Bürger der Region zu verbessern, damit sie in Würde und Hoffnung leben können, ohne Diskriminierung aus ethnischen, religiösen oder anderen Gründen», heißt es in der Erklärung.

loading...

Bemerkungen: