Staatsduma befürwortet Sperrung von Trumps Social-Media-Konten

Ein Mitglied des Staatsduma-Ausschusses für Informationspolitik Anton Gorelkin unterstützte die Sperrung der Facebook- und Twitter-Konten von US-Präsident Donald Trump im Zusammenhang mit den Unruhen und sagte, dass die Situation wieder einmal die Macht der sozialen Netzwerke als Werkzeug zur Beeinflussung der Menschen zeige.

Staatsduma befürwortet Sperrung von Trumps Social-Media-Konten

«Die Ereignisse in den Vereinigten Staaten zeigen einmal mehr die Macht der sozialen Netzwerke als Werkzeuge zur Beeinflussung der Massen. Ich glaube nicht, dass irgendein großes Medienunternehmen in den USA zustimmen würde, Trumps Behauptungen über Stimmendiebstahl in diesen Tagen zu veröffentlichen. Aber ein paar Tweets und die Menge stürmt das Capitol», schrieb Gorelkin auf Telegram.

Der Parlamentarier ist überzeugt, dass diese Situation nicht eingetreten wäre, wenn Trump keinen unabhängigen Zugang zu einem riesigen Publikum gehabt hätte.

«Obwohl Trump nicht direkt zu einem Angriff aufgerufen hat, sind seine Facebook- und Twitter-Konten gesperrt. Und das ist vielleicht das erste Mal, dass ich denke, dass das Blockieren eines Politikers richtig ist. Die unüberlegten Äußerungen des scheidenden Präsidenten haben bereits zu menschlichen Opfern geführt», so Gorelkin weiter.

Seiner Meinung nach beweist die Situation einmal mehr, dass soziale Netzwerke unter strengen Regeln innerhalb des Gesetzes arbeiten müssen, da «absolute Informationsfreiheit zur Waffe von Extremisten wird.

Bemerkungen: