Die meisten Briten fordern Johnsons Rücktritt

Obwohl die überwiegende Mehrheit der konservativen Wähler weiterhin Boris Johnson unterstützt, glaubt insgesamt fast jeder Zweite, dass es Zeit ist, den Premierminister zu wechseln.

Die meisten Briten fordern Johnsons Rücktritt

Boris Johnson übernahm 2019 die Regierung des Vereinigten Königreichs. Er ersetzte Theresa May. Trotz der Schwierigkeiten gelang es ihm, das Brexit-Verfahren abzuschließen und sogar ein Handelsabkommen mit der Europäischen Union abzuschließen.

Andererseits hat die inkompetente Reaktion der Johnson-Regierung auf die Pandemie Großbritannien zu einem der am stärksten betroffenen Länder gemacht.

Die erste Opinium-Umfrage im Jahr 2021 ergab, dass 43 Prozent der Briten für Johnsons Rücktritt sind. Das sind 3 Prozent mehr als diejenigen, die anders denken. Trotzdem unterstützen 87 Prozent der konservativen Wähler Johnson weiterhin und glauben, dass er der Führer bleiben sollte.

Die Umfrage ergab auch, dass die Zahl der Unzufriedenen mit der Reaktion der Behörden auf die Ausbreitung des Coronavirus zunimmt. Rund 72 Prozent der Befragten (4 Prozent mehr als in der vorherigen Umfrage) glauben, dass die Regierung zu langsam handelte.

Über 64 Prozent der Befragten gaben an, dass sie «eine Regierung bevorzugen würden, die schnell Isolationsmaßnahmen einführt, auch wenn dies bedeutet, dass manchmal Maßnahmen ergriffen werden, die nicht notwendig sind».

Bemerkungen: