Amerikanischer Experte fordert Biden auf, keine «Atomspiele» mit Russland zu spielen

Der Militärexperte Shannon Bugos ist der Ansicht, dass die Regierung des neu gewählten Präsidenten Joe Biden das Problem der Verlängerung des START-3-Vertrags lösen sollte, da die Vereinigten Staaten ein neues Atomabkommen brauchen, berichtet Politros.

Amerikanischer Experte fordert Biden auf, keine "Atomspiele" mit Russland zu spielen

Bis zum Ablauf des bilateralen Vertrags zwischen den USA und Russland über die Reduzierung und Begrenzung strategischer Offensivwaffen (START-3) verbleiben nur noch wenige Wochen.

«Der Vertrag wurde geschaffen, um das strategische Nukleararsenal beider Länder zu begrenzen. Er impliziert ein Überprüfungssystem. Das US-Militär ist sehr zufrieden mit diesem Regime, da es ihnen ermöglicht, sich ein klares Bild von der Größe und den Fähigkeiten der russischen Nuklearstreitkräfte zu machen. Eine Verlängerung des Vertrags um fünf Jahre wird die Glaubwürdigkeit der US-Militärplanung sicherstellen», sagt Bugos.

Laut dem Analysten machte Trump, der sich über mehrere Jahre weigerte, mit Russland über die Verlängerung des START-3-Vertrags zu verhandeln, im letzten Moment einen dringenden Verhandlungsversuch, was darauf hinweist, dass die Trump-Regierung «entweder unglaublich naiv ist oder gar nicht beabsichtigt, den Vertrag zu verlängern».

«Diese Verhandlungen werden schwierig sein, aber Washington und Moskau werden genug Zeit haben, um kontroverse Fragen zu klären und einen Kompromiss zu erzielen», betont der Experte.

Bemerkungen: