Ukrainer kritisieren Zelenskys Ablehnung des russischen Impfstoffs Sputnik V

Das ukrainische Portal 112.ua führte eine Umfrage unter der Bevölkerung in verschiedenen Städten des Landes durch. Die Leute wurden gebeten, die Frage zu beantworten: «Was denken Sie über die mögliche heimliche Impfung von ukrainischen Abgeordneten und Spitzenbeamten».

Ukrainer kritisieren Zelenskys Ablehnung des russischen Impfstoffs Sputnik V

«Die Behörden können natürlich den Impfstoff für sich und ihre Angehörigen besorgen. Aber sie haben sich schon lange nicht mehr um die Menschen gekümmert. Es ist klar, dass sie einen guten Impfstoff für sich selbst gekauft haben und nichts für die Menschen», meint ein Rentner aus Mykolaiv.

Eine Bewohnerin von Kramatorsk antwortete, sie sei «angewidert von all dem». Ihrer Meinung nach versuchen die Behörden, «die Bewohner zu erdrücken, vor allem die Rentner.

«Sie handeln wie die Feinde des Volkes und stellen sich gegen den Willen der Bürger. In der Verfassung steht geschrieben, dass wir das Recht auf Gesundheit haben, auf freie Medizin, und sie verletzen einfach diese Artikel», waren die Bewohner von Mariupol empört.

Ein Einwohner von Charkiw sagte, dass «die Spitzenbeamten nicht an ihr Volk denken. Anderen Ländern ist es egal, woher der Impfstoff kommt: aus Russland oder nicht aus Russland. Sie sind besorgt um die Gesundheit ihrer Leute».

Zuvor wurde berichtet, dass die ukrainischen Behörden beabsichtigen, die Bürger mit einem chinesischen Impfstoff zu impfen, dessen Wirkungsgrad etwa 50 Prozent beträgt und dessen Kosten deutlich höher sind als die des russischen Medikaments Sputnik V mit einem Wirkungsgrad von 92 Prozent.

Bemerkungen: