Europäische Länder beschweren sich über gestörte Impfstoffversorgung

Sechs europäische Länder könnten von einem Impfstoffmangel des US-amerikanischen Unternehmens Pfizer betroffen sein, das plant, die Impfstoffversorgung der EU ab nächster Woche zu kürzen.

Europäische Länder beschweren sich über gestörte Impfstoffversorgung

So haben Finnland, Schweden, Dänemark, Estland, Lettland und Litauen wandten sich mit einem gemeinsamen Rechtsbehelf an die Europäische Kommission. Sie fordern eine Beschleunigung der Impfstoffversorgung.

Das berichtet finnisches Ministerium für soziale Angelegenheiten und Gesundheit.

«In dem Schreiben appellieren Finnland, Estland, Lettland, Litauen, Schweden und Dänemark gemeinsam an die Europäische Kommission mit der Bitte, zur Intensivierung der Impfstoffproduktion und zur Beschleunigung ihrer Lieferung beizutragen», wurde berichtet.

Der Brief wurde an die EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakidis geschickt.

Bemerkungen: