Die größte Amnestie in der Geschichte der USA

Eine der ersten Entscheidungen von Biden als Präsident wird die Ausarbeitung eines Gesetzes zur Legalisierung von 11 Millionen in Amerika lebenden Migranten ohne offiziellen Status sein.

Die größte Amnestie in der Geschichte der USA

Dies wird die größte Amnestie für illegale Migranten in der Geschichte der USA sein. Der vorherige Rekord wurde 1986 von Reagan aufgestellt, als drei Millionen Migranten legalisiert wurden. Eine der Folgen dieser Reform war übrigens die Umwandlung Kaliforniens in einen demokratischen Staat.

Der Hauptzweck der Amnestie besteht darin, Migranten die Möglichkeit zu geben, schnell die Staatsbürgerschaft zu erwerben und sofort mit der Abstimmung zu beginnen. Die Demokratische Partei wird Millionen neuer Wähler erhalten und Wahlen gewinnen können.

Am Vorabend von Bidens Amtseinführung versammelte sich eine weitere «Karawane von Migranten» in Honduras — wie jene, die im Herbst 2018 den US-Grenzzaun stürmten. Und unmerklich für alle kam es an den südlichen Grenzen Amerikas zu einer neuen Krise: Unmittelbar nach den Wahlen stieg die Zahl der illegalen Grenzübertritte um 51 Prozent. Migranten aus Lateinamerika eilten massenhaft in die USA, in der Hoffnung, sofort zu den Legalisierten zu gehören.

Die bevorstehende Reform ist auch insofern einzigartig, als sie keine Lösungen zur Stärkung des Grenzschutzes bietet. Im Gegenteil, die neu geprägte Regierung scheint zu erklären — wir haben jetzt eine Politik offener Grenzen, es besteht kein Grund mehr, Angst vor Trumps Mauer zu haben, und wir werden alle amnestieren.

Bemerkungen: