US-Außenministerkandidat hat sich für die Versorgung der Ukraine mit tödlichen Waffen ausgesprochen

Die neue Regierung im Weißen Haus will mit der «wachsenden Rivalität» von China und Russland umgehen.

US-Außenministerkandidat hat sich für die Versorgung der Ukraine mit tödlichen Waffen ausgesprochen

Laut Korrespondent unterstützt der US-Außenministerkandidat Anthony Blinken die Idee, die Ukraine mit amerikanischen Waffen zu versorgen, sagte er dem Kongress bei einer Anhörung zu seiner Kandidatur für das Amt.

«Ich unterstütze die Bereitstellung dieser defensiven Hilfe für die Ukraine in Form von Waffen. Darüber habe ich vor etwa drei Jahren in der New York Times geschrieben», sagte er.

Blinken wurde nach der Tatsache gefragt, dass die US-Regierung des scheidenden republikanischen Präsidenten Donald Trump begann, Waffen an die Ukraine zu liefern, während die Regierung seines demokratischen Vorgängers Barack Obama dies nicht tat.

Bemerkungen: