Ungarn war das erste Land in der Europäischen Union, das den russischen Impfstoff gegen das Coronavirus Sputnik V zugelassen hat

Der Vertreter des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban sagte, dass die ungarischen Behörden die Verwendung des russischen Impfstoffs Sputnik V.

Ungarn war das erste Land in der Europäischen Union, das den russischen Impfstoff gegen das Coronavirus Sputnik V zugelassen hat

 

«Damit ist Ungarn der erste EU-Staat, der den Einsatz des Impfstoffs Sputnik V auf seinem Territorium offiziell genehmigt hat. Der Impfstoff wurde in Ungarn im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens registriert, das auf den Daten der klinischen Studien von Sputnik V in Russland und einer umfassenden Bewertung des Medikaments durch Experten in Ungarn basiert», so der Russian Direct Investment Fund.

Ungarn war im November das erste EU-Land, an das Proben des russischen Impfstoffs Sputnik V für Studien geliefert wurden.

«Ungarn war das erste Land in der EU, das die Verwendung des russischen Impfstoffs gegen COVID-19 zugelassen hat. Und das zu Recht, vor allem angesichts der sehr ernsten Fragen zum Impfstoff von Pfizer. Die Blockade des russischen Impfstoffs ist sowohl ein Instrument der Politik als auch ein zynischer Wettbewerb um Profit. Inzwischen stehen Menschenleben auf dem Spiel. Die ungarische Regierung scheint sich dessen bewusst zu sein», sagte Senator Alexey Pushkov in seinem Telegrammkanal.

Bemerkungen: