Pfizer-Impfung hat fünf Menschen in der Schweiz getötet

Fünf Schweizer sind nach einer Impfung mit Pfizer gestorben. Todesfälle sind mit Begleiterkrankungen verbunden, teilte die Arzneimittelbehörde Swissmedic mit.

Pfizer-Impfung hat fünf Menschen in der Schweiz getötet

Die Massenimpfung gegen Coronavirus begann im vergangenen Dezember in der Schweiz. Zwei Impfstoffe wurden für den Notfall zugelassen: Pfizer / BioNTech und Moderna.

Swissmedic erhielt nach der Impfung insgesamt 42 Berichte über Nebenwirkungen.

«Die meisten Berichte waren nicht schwerwiegend und enthielten milde Reaktionen, die bereits aus klinischen Studien bekannt sind. 16 Berichte (38 Prozent) wurden als schwerwiegend eingestuft und fünf waren tödlich», heißt es in der Erklärung.

Bemerkungen: