Australien: Google und Facebook können das Festland verlassen

Letzte Woche bestätigte Google die Überwachung und Sperrung von Links zu australischen Nachrichtenquellen für 1 Prozent der Nutzer. Der Zweck des Experiments bestand darin, den Marktwert dieser Ressourcen abzuschätzen.

Australien: Google und Facebook können das Festland verlassen

Letztes Jahr hat Facebook versucht, den gleichen Schritt zu tun.

Sowohl Google als auch Facebook bestehen darauf, dass die Medien über digitale Plattformen eine profitable Verbreitung ihrer Inhalte erhalten, berichtet BBC. Und die australischen Behörden möchten, dass Google und Facebook Steuern zahlen, wenn sie Links zu australischen Ressourcen veröffentlichen.

Während der Krise haben beide Plattformen sehr gutes Geld verdient, während kleinere Unternehmen gerade untergegangen sind. Es ist kein Geheimnis, dass Google heute 90 Prozent seines Segments einnimmt. Wenn die australische Regierung ihre Idee nicht aufgibt, droht der digitale Tycoon, den australischen Internetmarkt insgesamt zu verlassen.

Bemerkungen: