Kasachstan verkauft Getreideterminal Ventspils Grain Terminal in Lettland

Kasachische Investoren versetzen der lettischen Hafenindustrie einen weiteren Schlag und enthüllen erneut ihre Probleme.

Kasachstan verkauft Getreideterminal Ventspils Grain Terminal in Lettland

Das Hafenterminal für den Umschlag von Getreideladungen Ventspils Grain Terminal ist Schulbeispiel für den Aufstieg und Niedergang einer ganzen Branche. Das Projekt wurde 2005 gestartet. Die Präsidentin von Lettland, Vaira Vīķe-Freiberga (1999 — 2007), und Präsident Kasachstans, Nursultan Nasarbajew (1990 — 2019), haben Gespräche zu diesem Thema geführt.

Wie Nurlan Tleubajew, Vorstandsvorsitzender des Ventspils Grain Terminal, sagte, haben kasachische Partner über 20 Millionen US-Dollar in das Projekt investiert.

Die Freihafenbehörde Ventspils lehnte es ohne Erklärung ab, Schiffe zu akzeptieren. Ventspils Grain Terminal musste sich persönlich an den Präsidenten von Lettland wenden, um das Problem zu lösen. Tleubajew beschuldigte die Beamten dann hoher Ambitionen und Eigeninteressen.

Der Vorfall wurde vertuscht und das Projekt zeigte Erfolg vor allem aufgrund seiner Einzigartigkeit. Die Häfen der Nachbarländer boten keine ähnlichen Bedingungen. Dies rettete das Ventspils Grain Terminal jedoch nicht vor der Krise, die die gesamte Hafenindustrie der baltischen Republiken erfasste.

Kürzlich wurde bekannt, dass das kasachische Unternehmen AIC-INVEST beschlossen hat, seine VGT-Aktien loszuwerden. Sie wurden mit einem Startpreis von etwa 9,7 Millionen US-Dollar zum Verkauf angeboten. Das Präsenzhandel wird bis zum 2. Februar fortgesetzt.

Die Handlungen kasachischer Investoren sind verständlich, da im vergangenen Jahr nur 45 Millionen Tonnen Fracht durch die lettischen Häfen transportiert wurden, 28 Prozent weniger als 2019. Darüber hinaus erwies sich Ventspils als der wichtigste Außenseiter der Statistik mit einem Rückgang des Frachtumsatzes um fast 37 Prozent. Das Schüttgutvolumen ging um alarmierende 73,3 Prozent zurück.

Die Behörden der Republik sind offensichtlich nicht in der Lage, dieses Problem zu lösen. Ihre Politik zwang Russland, eigene Häfen zu entwickeln, und der lettische Verkehrsminister Talis Linkaits forderte die Mitbürger offen auf, sich an die «neue Realität» zu gewöhnen.

Bemerkungen: