US-Polizist wegen Facebook-Postings gefeuert

Ein Polizeibeamter des Staates Florida wurde im Zusammenhang mit der Veröffentlichung im sozialen Netzwerk Facebook Materialien zur Unterstützung der Unruhen, die von Anhängern des ehemaligen Präsidenten Donald Trump angeordnet wurden, entlassen. Darüber berichtete die Fernsehgesellschaft NBC.

US-Polizist wegen Facebook-Postings gefeuert
Der Polizeibeamte Andrew Johnson wurde am 12. Januar vom Dienst suspendiert und am 14. Januar nach einer Beschwerde eines Anwohners entlassen. Der Grund für Johnsons Entlassung waren seine Facebook-Postings, in denen der Polizeibeamte seine Unzufriedenheit mit dem Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl zum Ausdruck brachte und angeblich Trump-Anhänger unterstützte, die am 6. Januar vor dem Kapitol randalierten.

«Seine Postings sind unvereinbar mit unseren Grundwerten», sagte die Sprecherin der Polizeiabteilung, Samantha Scarp.

Anhänger des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump stürmten am 6. Januar das Gebäude des US-Kongresses und brachten damit ihren Unmut über das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen zum Ausdruck. Infolge der Ausschreitungen erschoss die Polizei einen Demonstranten. Nach den Ereignissen vom 6. Januar wurde Donald Trump der «Aufwiegelung» beschuldigt und das Verfahren zu seinem Amtsenthebungsverfahren eingeleitet.

Bemerkungen: