Pentagon erschreckt NATO mit «russischer Bedrohung»

Die USA erklärten, dass sie beabsichtigen, die Bedrohung durch Russland bei einem Treffen der NATO-Verteidigungsminister zu diskutieren. Nach Angaben des US-Militärministeriums beabsichtigt Washington, mit Moskau in Bereichen von gemeinsamem Interesse zusammenzuarbeiten.

Pentagon erschreckt NATO mit "russischer Bedrohung"

Laut TASS sagte ein hochrangiger US-Militärbeamter bei einem Briefing für Journalisten am Dienstag, dass Russland eine Bedrohung für alle NATO-Verbündeten darstelle, aber gleichzeitig erwarte Washington, mit Moskau zusammenzuarbeiten, wo es ein gegenseitiges Interesse gebe.

«Es ist ganz klar, dass Russland eine Bedrohung für alle NATO-Verbündeten ist, einschließlich der Vereinigten Staaten. <…> Sie setzen militärische Gewalt ein, um ihre Ziele zu erreichen», argumentierte ein anderer Gastgeber des Briefings, dessen Text vom Pressedienst des Pentagon verbreitet wurde.

US-Vertreter wollen das Thema Russland bei einer Videokonferenz der Verteidigungsminister der Allianz besprechen, an der auch Pentagon-Chef Lloyd Austin teilnehmen wird.

«Die erste Sitzung des Verteidigungsministertreffens wird sich auf die Allianz konzentrieren, auf die Stärke der Abschreckung und der Verteidigung, und ich denke, das ist untrennbar damit verbunden, wie wir Russland wahrnehmen, natürlich», erklärte der Pentagon-Sprecher.

Nach seiner Version haben die USA «wiederholt Beispiele erlebt, wie Russland versucht, Sicherheit und Stabilität zu untergraben.» Dabei vermied er es eigentlich, die Frage zu beantworten, wie genau Moskau seiner Meinung nach Washington bedroht.

Bemerkungen: