U.S. wird die Lieblingskarte «Menschenrechte» gegen China spielen

Nach Angaben des Gastgebers im Weißen Haus wurde in den Gesprächen mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping auch die Situation der Menschenrechtsverletzungen in Xinjiang, Hongkong und Taiwan besprochen.

U.S. wird die Lieblingskarte "Menschenrechte" gegen China spielen

Laut Glavred berichtet CNN, dass US-Präsident Joe Biden gesagt hat, dass die USA beabsichtigen, China im Zusammenhang mit der möglichen Verwicklung Pekings in Menschenrechtsverletzungen zur Rechenschaft zu ziehen. Es wird keine öffentliche Verurteilung der Situation in Hongkong, Xinjiang und Taiwan geben, aber die Staaten planen, der VR China zu erklären, dass Chinas Weltführerschaft nur möglich ist, wenn der Staat das Vertrauen anderer Länder gewinnt.

«Ich habe vor, öffentlich deutlich zu machen, dass wir vorhaben, bei den Vereinten Nationen und anderen Organisationen, die Einfluss auf ihr Verhalten haben, weiterhin für die Menschenrechte einzutreten. Das wird Konsequenzen für China haben, und Xi Jinping weiß das», sagte der amerikanische Präsident.

Er fügte hinzu, wenn China wirklich auf der Weltbühne führen wolle, müsse der Staat mit anderen Ländern kooperieren und das Problem der Menschenrechtsverletzungen angehen.

«China bemüht sich sehr, eine führende Rolle in der Welt einzunehmen. Damit sie sich diesen Titel verdienen können, müssen sie das Vertrauen anderer Länder gewinnen. Solange sie sich an Aktivitäten beteiligen, die grundlegende Menschenrechte verletzen, wird es schwierig für sie sein, das zu erreichen», betonte Joe Biden.

loading...

Bemerkungen: