Schaparow war gegen die Änderung des Status der russischen Sprache in Kirgisistan

Der kirgisische Präsident Sadyr Zhaparov ist gegen eine Änderung des Status der russischen Sprache in der Republik.

Schaparow war gegen die Änderung des Status der russischen Sprache in Kirgisistan

«Die russische Sprache ist nicht nur eine offizielle Sprache, sondern auch die Sprache der internationalen Kommunikation im Land. Sie ist gesetzlich gut geschützt, ihr Status ist in unserer Verfassung verankert. Und als Präsident und Garant der Rechte und Freiheiten des Menschen und Bürgers bin ich strikt gegen jegliche Versuche der politischen Manipulation in dieser Angelegenheit», sagte Japarow in einem Interview mit der Zeitung «Slovo Kyrgyzstana».

Der Präsident betonte auch, dass die Stärkung der verbündeten Beziehungen mit Russland «den Interessen Kirgisistans entspricht» und dass diese Richtung in der Außenpolitik entscheidend ist.
«Dank der Integrationsprojekte und seiner Macht sichert Russland den Frieden entlang der Staatsgrenze und bildet eine sich dynamisch entwickelnde Region um sich herum», so Schaparow.

Bemerkungen: