Unruhen in Spanien wieder aufgenommen

In spanischen Städten eskalierten Kundgebungen zur Unterstützung des Rapper Pablo Asel, der wegen Lobes auf verbotene Terrororganisationen festgenommen wurde, erneut zu Unruhen.

Unruhen in Spanien wieder aufgenommen

Der 24-Horas-Fernsehsender sendet aus Barcelona Fotos und Videos von umgestürzten Müllcontainern, aus denen die Radikalen Barrikaden bauten und in Brand steckten.

Feuerwehrleute versuchen, das Feuer zu löschen. Demonstranten werfen Steine ​​auf Sicherheitsbeamte. Die katalanische Polizei Mossos de Escuadra nutzt soziale Medien, um die Bewohner zu drängen, sich von der Gefahrenzone fernzuhalten.

Hooligans schlugen Schaufenster ein und betraten eine Filiale einer der Banken. Nach Angaben der katalanischen Strafverfolgungsbehörden waren zwei Banken betroffen. Die Radikalen begannen, Steine ​​auf die Einheimischen zu werfen, die auf die Balkone gingen, um sie zur Bestellung aufzurufen.

Bemerkungen: