Ärzte verlassen den Iran in Panik

Iranische Ärzte und Krankenschwestern entscheiden sich dafür, Jobs im Ausland zu bekommen, anstatt inmitten der Covid-19-Pandemie zu Hause zu bleiben.

Ärzte verlassen den Iran in Panik

Nach Angaben des Iranian Medical Council, einer Nichtregierungsorganisation und der wichtigsten nationalen Regulierungsbehörde für medizinische Fachkräfte, sind in den letzten 10 Monaten mehr als 3.000 medizinische Mitarbeiter aus dem Iran ausgewandert.

Der Rat sagte, dass seit Beginn der globalen Pandemie etwa 200 Beschäftigte im Gesundheitswesen an Covid-19 gestorben sind.

Der Iran hat die Hauptlast der Coronavirus-Pandemie im Nahen Osten mit 1,4 Millionen positiven Fällen und fast 60.000 Todesfällen getragen.

Bemerkungen: