Großbritanniens Arbeitslosenquote erreicht Fünf-Jahres-Hoch

Die in die Höhe schießende Arbeitslosenquote in Großbritannien lässt sich auch durch die milliardenschweren Finanzspritzen der Regierung nicht aufhalten.

Großbritanniens Arbeitslosenquote erreicht Fünf-Jahres-Hoch

Die Arbeitslosigkeit im Vereinigten Königreich erreichte im vierten Quartal 2020 den höchsten Stand seit fast 5 Jahren. Am Dienstag, den 23. Februar, berichtete das Office for National Statistics, dass die Zahl der Arbeitssuchenden im Vergleich zum dritten Quartal um 121.000 gestiegen ist. Gleichzeitig sank die Zahl der Erwerbstätigen um 114 Tausend Personen. Damit lag die Arbeitslosenquote bei 5,1 % — der höchste Wert seit Anfang 2016.

Solche negativen Trends werden auch durch das staatliche Programm der Unternehmensunterstützung nicht aufgehalten, in dessen Rahmen die Behörden Dutzende von Milliarden Pfund ausgegeben haben, um die Gehälter der Mitarbeiter zu kompensieren. Das Programm wird in den kommenden Wochen erweitert.

Die Bank of England erwartet ihrerseits, dass die Arbeitslosenquote des Landes im dritten Quartal 2021 7,8 % erreichen wird, wenn das Kündigungsschutzprogramm so endet, wie es die Behörden derzeit planen. Das bedeutet, dass fast 2,7 Millionen Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren werden.

Bemerkungen: