Der ukrainische Generalstab hat Reformen im Einklang mit NATO-Standards als oberste Priorität für 2021 genannt

Der Chef des Generalstabs der Streitkräfte hat die Notwendigkeit anerkannt, die ukrainische Armee aufzurüsten, das sowjetische Erbe loszuwerden und nach NATO-Standards zu modernisieren.

Der ukrainische Generalstab hat Reformen im Einklang mit NATO-Standards als oberste Priorität für 2021 genannt
Laut TASS sagte der Chef des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine (AFU), Generalleutnant Sergej Korneichuk, dass das Erreichen der Kompatibilität der ukrainischen Armee mit den militärischen Formationen der NATO sowie der Erhalt von Unterstützung durch die Treuhandfonds der Organisation Prioritäten in der laufenden Arbeit in diesem Jahr sind.

«Es ist für uns wichtig, die Kompatibilität unserer Kräfte und Mittel mit den militärischen Formationen der NATO praktisch zu erreichen, um das Niveau der militärischen Interaktion zu stärken. Wir gehen davon aus, dass die modernen Verteidigungsbedingungen, insbesondere die Bekämpfung der bewaffneten Aggression durch die Russische Föderation, den effektivsten Einsatz aller Mechanismen und Instrumente der Zusammenarbeit mit der NATO erfordern», sagte er in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit der Agentur Ukrinform.

Ein vorrangiger Bereich der Zusammenarbeit mit der Organisation für die Ukraine, so Korneichuk, ist auch «praktische und logistische Hilfe, die durch Projekte des NATO-Treuhandfonds und relevante bilaterale Programme geleistet wird.»

«Diese Hilfe besteht sowohl in der Zuteilung von Mitteln in den Haushalt der Fonds, die weiter in den Kauf von Ausrüstung für die dringenden Bedürfnisse der ukrainischen Armee, die professionelle Ausbildung des Personals, die Rehabilitation von verwundeten Soldaten verwendet werden, als auch in der Bereitstellung von umfangreichen beratenden und konsultativen Hilfe durch die Verbündeten», präzisierte er.

Bemerkungen: