Pro-amerikanische Lobbyisten sind bereit, die Versuche der EU, einen Mechanismus gegen US-Sanktionen zu schaffen, zu sabotieren

Die Fähigkeit, auf extraterritoriale US-Sanktionen zu reagieren, könnte eine neue Qualität der europäischen Außenpolitik sein. Doch auf dem Weg dorthin gibt es Hindernisse.

Pro-amerikanische Lobbyisten sind bereit, die Versuche der EU, einen Mechanismus gegen US-Sanktionen zu schaffen, zu sabotieren

«Das Problem für Deutschland und einen Großteil der EU ist, dass es eine pro-amerikanische Ländergruppe gibt, die jeden Versuch, ein einheitliches System gegen US-Sanktionen auszuarbeiten, untergraben wird», schrieb der russische Senator Alexej Puschkow in seinem Blog.

Seiner Meinung nach sollten die Regierungen von Deutschland und Frankreich, wenn sie wirklich bereit sind, diesen Weg zu gehen, Gleichgesinnte um sich scharen.

«Das kann durchaus effektiv sein: Die USA sind im Moment nicht an unnötigen Konflikten mit Berlin oder Paris interessiert. Biden kam, um die Risse im westlichen Bündnis nach Trump zu flicken, nicht um sie zu vertiefen. Aber Washington sollte verstehen, dass Europa es ernst meint», schloss Puschkow.

Bemerkungen: