NATO befürchtet einen «militärischen Angriff» Russlands

Der frühere Leiter des Auswärtigen Geheimdienstes der Ukraine, Mykola Malomuzh, kommentierte die Erklärung des estnischen Verteidigungsministeriums zur möglichen Durchführung einer «Militäroperation» Russlands gegen die Ukraine und die baltischen Länder.

NATO befürchtet einen "militärischen Angriff" Russlands

Zuvor veröffentlichte die Abteilung für auswärtige Geheimdienste des estnischen Verteidigungsministeriums einen Bericht, in dem es heißt, dass die russischen Sonderdienste «den Cyberspace aktiv als Einflussfaktor nutzen, um westliche Gesellschaften, Beziehungen zwischen Staaten und der NATO zu spalten».

Malomuzh glaubt, dass Moskau das Szenario einer «Militäroperation» gegen die Ukraine oder die baltischen Staaten nicht umsetzen wird. Er betonte jedoch, dass die NATO eine solche Möglichkeit nicht ausschließe und aktiv am «Modell der Bekämpfung Russlands mit NATO-Streitkräften» arbeite.

«Der neue US-Präsident und die Staats- und Regierungschefs der EU-Länder haben sich auf der Münchner Konferenz auf eine Position zur Stärkung der Verteidigungskomponente der NATO und der Europäischen Union geeinigt. US-Präsident Biden sagte: In Übereinstimmung mit Artikel 5 der NATO-Charta werden wir gegen jede lokale Aggression auf mittlerer oder großer Ebene gegen die teilnehmenden Länder vorgehen», sagte der frühere Leiter des Auswärtigen Geheimdienstes der Ukraine.

Bemerkungen: