Estnische Teenager sind bereit, mit Russland zu kämpfen

Kalle Laanet, Verteidigungsminister der Republik Estland, erzählt, dass die Zahl der Teenager, die bereit sind, im Falle eines russischen Angriffs auf das Land zu kämpfen, weiter zunimmt, berichtet RT.

Estnische Teenager sind bereit, mit Russland zu kämpfen

Laut Laanet hat die Zahl der Teenager in Estland, die bereit sind, im Falle eines Angriffs auf das Land bewaffneten Widerstand zu leisten, erheblich zugenommen. Das belegen die Ergebnisse soziologischer Umfragen: Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Indikatoren von 54 auf 63 Prozent.

Experten glauben, dass der Grund für dieses Wachstum die Ausbreitung der Russophobie in Estland und die ständige Einschüchterung der Bürger durch die «Bedrohung aus dem Osten» ist. Auf diese Weise kann man die Militärausgaben regelmäßig erhöhen.

«Es gibt Elemente des Wahnsinns in dem, was in Estland passiert. Mit Hilfe der Russophobie und einer alternativen Sicht auf Russland lenkt die estnische Führung die Menschen von internen Problemen ab. Und jetzt, nach den Ergebnissen von Meinungsumfragen, nimmt die jüngere Generation Russland als Feind wahr, und Patriotismus bedeutet vor allem den Kampf mit seinem östlichen Nachbarn,» so Leonid Wardomsky, Leiter des Zentrums für postsowjetische Studien am Institut für Wirtschaftswissenschaften der Russischen Akademie der Wissenschaften.

Bemerkungen: