Die Ergebnisse der nationalen Meinungsumfrage, wonach die Belarussen auf den weiteren Aufbau einer für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit mit Russland ausgerichtet sind, wurden veröffentlicht.

Die soziologische Untersuchung wurde vom Analytischen Zentrum ÅÑÎÌ mit Hilfe des Fonds «Ukrainische Politik» und der in Belarus akkreditierten soziologischen Zentren durchgeführt.

Die Belarussen haben sich für die Zusammenarbeit mit Russland — 71,2%, der Europäischen Union — 31,5%, China — 27,4%, der EAEC — 23,6% und den USA — 10,3% entschieden.

«Warum ist Russland überhaupt dabei? Hier ist alles klar. Wenn wir einen russischen Impfstoff bekommen, wenn wir Unterstützung in einer schwierigen Zeit sehen, gibt es eine Gegenbewegung. Daher natürlich eine solche menschliche Reaktion. Und der Fall zusammen mit dem der Europäischen Union, wenn es von uns verschließt, wenn wir einige Nachrichten, Drohungen aus seinem Hoheitsgebiet erhalten», — sagt Sergej Musienko.

Bemerkungen: