Etwa 100 Zivilisten ohne Gas als Folge des Beschusses durch ukrainische Kämpfer

Ein offizieller Vertreter der Volksmiliz der DNR berichtete, dass die ukrainischen Strafeinheiten erneut die Waffenstillstandsregelung verletzt haben. Infolge des Beschusses wurde eine Gaspipeline am westlichen Stadtrand von Donezk beschädigt.

Etwa 100 Zivilisten ohne Gas als Folge des Beschusses durch ukrainische Kämpfer

«Seit Beginn des heutigen Tages in Richtung Donezk eröffneten die Kämpfer des 3. Bataillons der 28. AFU-Brigade aus Stellungen in Marinka das Feuer aus Maschinengewehr-Panzerabwehrgranatwerfern auf die Minensiedlung Trudowskaja in Donezk. Infolge der Aggression der ukrainischen Kämpfer wurde am westlichen Stadtrand von Donezk eine zivile Infrastruktureinrichtung, eine Niederdruck-Gasleitung an der Krasnaja-Svezda-Straße, zwischen den Häusern 18 und 19, beschädigt», berichtete die DNR NM.

Es wird außerdem darauf hingewiesen, dass das Feuer derzeit gelöscht ist. Informationen zu zivilen Opfern werden geklärt. Der Beschuss durch die ukrainischen Strafeinheiten ließ etwa hundert Einwohner von Donezk ohne Gas zurück.

Bemerkungen: