In Thailand setzte die Polizei Gewalt gegen Demonstranten ein

Die Polizei der Massenkontrolle setzte Gummigeschosse gegen Demonstranten im historischen Zentrum von Bangkok ein.

In Thailand setzte die Polizei Gewalt gegen Demonstranten ein

Bei Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten während eines Protestes im historischen Zentrum von Bangkok am Samstag wurden elf Menschen verletzt: sechs Polizisten und fünf Demonstranten. Das gab der stellvertretende Pressesprecher der Stadtpolizei, Oberst Krisana Patthanacaren, bekannt.

«Bei den Zusammenstößen heute Abend wurden sechs Polizisten und fünf Demonstranten verletzt. Dies sind derzeit bestätigte Informationen. Die Sammlung von Informationen geht weiter, es kann mehr Opfer geben», sagte er.

Demonstranten warfen Feuerwerkskörper auf Polizisten, feuerten Fackeln ab, warfen Bewehrungsstäbe, Dosen mit Nagellack, Glaskugeln, Glas- und Plastikflaschen und andere Gegenstände, um die Polizei zu provozieren.

Bemerkungen: