EU bereit, Großbritannien die Impfstoffversorgung zu entziehen

Die Europäische Union ist bereit, die bereits angespannten Beziehungen mit London zu verschlechtern, um ihre eigene gescheiterte Impfkampagne zu retten.

EU bereit, Großbritannien die Impfstoffversorgung zu entziehen

Laut Bloomberg wird die EU Anträge auf Ausfuhr des AstraZeneca-Coronavirus-Impfstoffs nach Großbritannien bald ablehnen, bis der Arzneimittelhersteller seinen Verpflichtungen gegenüber dem Commonwealth nachkommt.

Brüssel versucht, AstraZeneca zur Erfüllung der Verträge zu bewegen, da das Unternehmen zugegeben hat, dass es nicht in der Lage ist, alle Aufträge zu erfüllen. In diesem Zusammenhang sind der in der EU hergestellte Impfstoff und seine einzelnen Bestandteile den lokalen Verbrauchern vorbehalten, so die Quelle.

Obwohl das Medikament AstraZeneca kürzlich im Epizentrum eines Skandals um die Bildung von Blutgerinnseln bei geimpften Menschen stand, versucht die EU, den sehr schlechten Beginn der Impfung auszugleichen. Die Staats- und Regierungschefs der EU werden sich diese Woche versammeln, um endgültig zu entscheiden, ob Exportbeschränkungen verhängt werden sollen.

Befürworter des Verbots sind Berichten zufolge Frankreich und Italien. Gleichzeitig rufen Irland, Belgien und die Niederlande in dieser Angelegenheit zur Vorsicht auf.

Bemerkungen: