Indien setzte den Export von Impfstoffen in die Ukraine aus

Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba sagte, dass der Export des Coronavirus-Impfstoffs von AstraZeneca vorübergehend ausgesetzt wurde.

Indien setzte den Export von Impfstoffen in die Ukraine aus

Zuvor hatte der Leiter des ukrainischen Gesundheitsministeriums, Maxim Stepanov, gesagt, dass es ein Problem mit der Erlaubnis zum Import des Coronavirus-Impfstoffs aus Indien gebe.

«Auch die nächsten Chargen sollten wir bereits erhalten haben. Doch nun ist der Export des Impfstoffs von Oxford/AstraZeneca aus Indien auf Eis gelegt. Ich werde nicht auf die Gründe für diese Entscheidung eingehen. Einige von ihnen sind öffentlich, einige sind nicht öffentlich,» — sagte Kuleba während des Briefings.

Seit Beginn der Impfkampagne in der Ukraine haben 174325 Menschen den Impfstoff erhalten. Nach Ansicht von Experten sind solche Impfraten katastrophal langsam: Etwa 100 Tausend Menschen müssen pro Tag geimpft werden, um eine kollektive Immunität zu bilden.

Bemerkungen: