USA gegen China — Foreign Policy über die Folgen

Joe Biden übernahm vergeblich die Anti-China-Außenpolitik seines Vorgängers.

USA gegen China - Foreign Policy über die Folgen

Die Entscheidung der Donald Trump-Regierung, sich China zu stellen, ist der dümmste Fehler, schreibt Foreign Policy.

Trotz aktiver Verhandlungen über Handel und geistiges Eigentum haben die Vereinigten Staaten Zölle auf Einfuhren aus China erhoben. Peking hat sich revanchiert. Infolgedessen muss die US-Regierung den Landwirten finanzielle Unterstützung gewähren, da die VR China amerikanische Agrarprodukte aufgegeben hat. Unglücklicherweise für die Vereinigten Staaten hat der neue Präsident Joe Biden aus diesen Fehlern nicht gelernt. Er hat Trumps Politik gegenüber der VR China fast vollständig übernommen. Der Demokrat besteht darauf, dass China der Hauptfeind Amerikas ist und viele Bereiche ignoriert, in denen Länder sehr produktiv zusammenarbeiten könnten.

Die antichinesische Stimmung hat in der amerikanischen Gesellschaft Einzug gehalten. Biden, der dem Trend nicht widerstehen konnte, entschied sich trotz der Konsequenzen, ihm zu folgen. Aber der Präsident kann diesen Faktor nicht als Entschuldigung benutzen. Die öffentliche Meinung ist launisch und mehrdeutig. Darüber hinaus ist es sehr abhängig von den Aussagen von Beamten und Propaganda.

Bemerkungen: