Britische Sicherheitskräfte haben Demonstranten mit scharfen Hunden gedroht

In der britischen Stadt Bristol protestieren die Bürger gegen eine Gesetzesvorlage, die das Protestrecht der Bürger einschränken soll.

Am Freitag, 26. März, brachen in der Stadt im Südwesten Englands erneut Tausende von Protesten aus, begleitet von Zusammenstößen mit der Polizei. Laut Reuters warfen die Demonstranten Glasflaschen und Ziegel auf die Sicherheitskräfte und benutzten Feuerwerkskörper. Während der Proteste wurde ein Polizeipferd verletzt, das die Demonstranten mit Farbe übergossen.

«Zehn Personen wurden wegen Fehlverhaltens festgenommen, darunter Aufruhr, Körperverletzung eines Notarbeiters und Besitz von Drogen der Klasse A», sagte der Superintendent der örtlichen Polizei, Marc Runacres.

Bemerkungen: