Explosion in Makassar, Indonesien — nur ein Selbstmordattentäter getötet

Bei einer Explosion in der Nähe eines christlichen Tempels in der indonesischen Stadt Makassar wurde nach neuesten Daten nur ein Selbstmordattentäter getötet.

Explosion in Makassar, Indonesien - nur ein Selbstmordattentäter getötet

Das teilte Chefinspektor der Polizei von Sulawesi Selatan mit.

«Eine Person wurde getötet, es war der Selbstmordattentäter selbst. Die Polizei arbeitet daran, ihn zu identifizieren», sagte der Polizist.

Der Eindringling konnte die Kirche nicht betreten, weil ihn Sicherheitspersonal am Eingang stoppte.

«Er hatte keine Chance hineinzukommen, weil die Wachen ihn verdächtigten. Die Explosion fand vor dem Eingang statt», fügte der Inspektor hinzu. Der Vorfall ereignete sich in der Kayaolalido-Straße in der Region Ujung Pandang.

Laut Channel News Asia wurden bei der Explosion mindestens 14 Menschen verletzt.

Bemerkungen: