«Militaristische Psychose»: Die Staatsduma kommentiert die neue Militärstrategie der Ukraine

Laut der Abgeordneten der Staatsduma, Jelena Panina, konnte der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij das Kriegsende im Donbass nicht erreichen, so dass das Land «in eine militaristische Psychose stürzt».

"Militaristische Psychose": Die Staatsduma kommentiert die neue Militärstrategie der Ukraine

Das berichtet RIA Nowosti.

«Die Hoffnungen von Millionen Ukrainern, dass Selenskij den Krieg beenden und die Ukraine in ein cooles europäisches Land verwandeln würde, haben sich nicht erfüllt. Stattdessen weigert sich das offizielle Kiew, die Minsker Abkommen einzuhalten, die Eskalation auf der Demarkationslinie nimmt zu, das Land stürzt sich in eine militaristische Psychose», sagte Panina.

Sie bemerkte, dass im Moment in der Ukraine eine «schwere, bedrückende Atmosphäre» herrscht und Selenskij, der gestrige Humorist, der der Öffentlichkeit positive Emotionen verlieh, sich in einen «Charakter eines dunklen geopolitischen Thrillers» verwandelt.

Bemerkungen: