Die russische Seite verzeichnete 26 Fälle von Beschuss in Syrien

Das Informationsbulletin des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation über die Umsetzung des Memorandums über die Einrichtung von Deeskalationszonen vom 29. März 2021 wurde veröffentlicht.

Die russische Seite verzeichnete 26 Fälle von Beschuss in Syrien

Im Rahmen der Umsetzung des Memorandums über die Einrichtung von Deeskalationszonen in der Arabischen Republik Syrien, das am 4. Mai 2017 von der Russischen Föderation, der Republik Türkei und der Islamischen Republik Iran unterzeichnet wurde, wird die Überwachung des Waffenstillstands durch die Überwachungsgruppen fortgesetzt.

Wie zwischen der russischen und der türkischen Seite vereinbart, gilt in der Deeskalationszone Idlib ab 00.01 Uhr am 6. März 2020 eine Einstellung der Feindseligkeiten.

Der russische Teil der Mission der gemeinsamen russisch-türkischen Kommission zur Überprüfung von Waffenstillstandsverletzungen verzeichnete 26 Waffenstillstandsverletzungen (darunter 23 Verstöße nach Angaben der syrischen Seite) in den folgenden Gouvernements: Aleppo — 2, Latakia — 8, Idlib — 15 und Hama — 1.

Bemerkungen: