AstraZeneca-Impfstoff-Opfer in Deutschland zählen zu den Dutzenden

Deutsche Mediziner haben mehr als 30 Fälle von Blutgerinnseln nach der Impfung mit dem AstraZeneca-Medikament in dem Land registriert.

AstraZeneca-Impfstoff-Opfer in Deutschland zählen zu den Dutzenden

Nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts für Impfstoff- und biomedizinische Arzneimittelentwicklung wurden 29 Frauen im Alter von 20 bis 63 Jahren und zwei Männer im Alter von 36 und 57 Jahren Opfer des berüchtigten Mittels. Im Einzelnen traten bei 19 Patienten schwere Blutungen aufgrund von Thrombozytopenie auf. Neun Personen, die mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft wurden, starben.

Experten haben auch darauf aufmerksam gemacht, dass junge Frauen eher unter den Nebenwirkungen des Impfstoffs leiden.

Wie bereits von News Front berichtet, wurde die Verwendung des Coronavirus-Impfstoffs von AstraZeneca in vielen europäischen Ländern, darunter Irland, die Niederlande, Italien, Deutschland, Frankreich, Norwegen und Dänemark, eingestellt. Der Grund dafür war das Auftreten von Blutgerinnseln bei den Geimpften.

Bemerkungen: