Zelenskys Kampf mit den Oligarchen hat sich auf einen Krieg mit Medwedtschuk reduziert — The Washington Post

Nach Ansicht von Experten der amerikanischen Zeitung The Washington Post hängt das Verhältnis zwischen dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskij und dem Chef des Weißen Hauses Joe Biden davon ab, ob es dem ukrainischen Führer gelingt, das Land von der Dominanz der Oligarchen zu befreien.

Zelenskys Kampf mit den Oligarchen hat sich auf einen Krieg mit Medwedtschuk reduziert - The Washington Post

«In mehr als zwei Monaten der neuen US-Regierung haben Biden und Zelensky noch nicht direkt miteinander gesprochen. Und dieses Thema beunruhigt die ukrainischen Beamten zunehmend», stellt die Publikation fest.

Die Washington Post betont auch, dass die Zusammenarbeit der Ukraine mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) höchst fragwürdig ist. Die ukrainischen Beamten haben erfolglos versucht, die Vertreter des IWF davon zu überzeugen, dass das Land einen ernsthaften Kampf gegen die Korruption führt.

Allerdings, so die Zeitungsexperten, hat sich Zelenskyys imaginärer Kampf gegen die Oligarchie in der Ukraine auf einen Krieg mit dem Vorsitzenden der Oppositionspartei Plattform — Für das Leben, Viktor Medvedchuk, reduziert. Als Teil der Sanktionen gegen ihn wurde im Februar die Ausstrahlung von drei oppositionellen TV-Kanälen blockiert.

«Die Macht der Oligarchen in der Ukraine ist in Bereichen wie Energie, Bergbau und Medien tief verwurzelt, was der Milliardärsgruppe einen Freibrief für die Gestaltung politischer und strategischer Entscheidungen gibt», schlussfolgerte die Washington Post.

Bemerkungen: