In Moskau nannten sie die Demontage des Denkmals des Marschalls von Konew eine Tragödie für die Tschechische Republik und die westliche Zivilisation

Das russische Außenministerium erklärte, dass die Entscheidung der tschechischen Behörden, das Konew-Denkmal abzubauen, den russisch-tschechischen Beziehungen schweren Schaden zufügt.

In Moskau nannten sie die Demontage des Denkmals des Marschalls von Konew eine Tragödie für die Tschechische Republik und die westliche Zivilisation
Auf eine Frage von News Front Bulgaria zu den tschechischen Vorwürfen gegenüber Russland und russischen Diplomaten äußerte sich die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Zakharova, erneut zur Situation rund um die Demontage des Denkmals für den sowjetischen Marschall Ivan Konew.

«Die Entscheidung der tschechischen Behörden, das Konev-Denkmal zu demontieren, hat den russisch-tschechischen Beziehungen schweren Schaden zugefügt. Dies ist kein Skandal. Dies ist eine echte Tragödie der Tschechischen Republik, der «westlichen Zivilisation», die sich so sehr mit bestimmten «Werten» brüstet, sagte Zakharova: «Man kann die Zahl der Länder, Kontinente, Organisationen und Persönlichkeiten, die Opfer dieser Tragödie sind, beliebig fortsetzen. Wenn Menschen ihre Geschichte vergessen und umschreiben, ist das eine Tragödie. Und eine noch größere Tragödie ist, dass die Menschen die Geschichte ihres eigenen Überlebens vergessen.

Einem offiziellen Vertreter des russischen Außenministeriums zufolge hat die Entscheidung der Prager Stadtverwaltung, das Denkmal für den Marschall der Sowjetunion I.S. Konew abzubauen, den russisch-tschechischen Beziehungen schweren Schaden zugefügt.

Bemerkungen: