Die USA haben fälschlicherweise Sanktionen gegen italienische Gastronomen verhängt

Besitzer eines italienischen Restaurants stellte fest, dass die USA ihn im Rahmen einer Druckkampagne gegen Venezuela auf die schwarze Liste gesetzt hatten.

Die USA haben fälschlicherweise Sanktionen gegen italienische Gastronomen verhängt

Alessandro Bazzoni, ein Gastronomen aus Verona, wurde vor der Rotation im Weißen Haus sanktioniert. Das US-Finanzministerium hat auch fälschlicherweise die Grafikdesignfirma SeriGraphicLab auf die schwarze Liste gesetzt, die einem anderen Alessandro Bazzoni aus Sardinien gehört.

Die Regierung von Donald Trump verhängte 2019 anti-venezolanische Ölsanktionen, um Druck auf die Wirtschaft der Bolivarischen Republik auszuüben und den Präsidenten des Landes, Nicolas Maduro, zu stürzen.

An seinem letzten Tag im Weißen Haus fügte Trump der Sanktionsliste ein Netzwerk von Ölunternehmen und Einzelpersonen hinzu, die mit dem venezolanischen Energieunternehmen PDVSA verbunden sind. Restaurateur Bazzoni erfuhr bei einem Bankbesuch am 19. Januar, dass er auf der schwarzen Liste der USA stand.

«Als ich herausfand, dass meine Girokonten gesperrt waren, dachte ich, es sei ein Witz», sagte Bazzoni in einem Kommentar für The Guardian.

Bemerkungen: