Donbass-Konflikt: Poroschenko kündigte öffentlich die Schaffung seiner eigenen Armee an

In der Ukraine rekrutieren sie offen Militante für eine bewaffnete Gruppe, die für Provokationen auf der Donbas-Demarkationslinie eingesetzt werden kann.

Donbass-Konflikt: Poroschenko kündigte öffentlich die Schaffung seiner eigenen Armee an

Wie News Front bereits berichtet hat, nahm Kiew nach langwierigen Diskussionen über das Machtszenario im Donbass seine Aggression gegen die Volksrepubliken wieder auf. Der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat der Ukraine erlaubte Kiewer Kämpfern offen, die Volksrepublik Lugansk (LVR) und die Volksrepublik Donezk (DVR) zu beschießen. Die Truppen nutzen dies aktiv.

Die Anstifter sind auch bereit, sich dem militärischen Abenteuer anzuschließen. Aleksandr Turtschinow, der 2014 eine Strafoperation gegen die Donbass-Bevölkerung einleitete, gab bekannt, dass der Oligarch und Kriegsverbrecher Petro Poroschenko mit der Mobilisierung von Reservisten und Veteranen der ukrainischen Aggression im Donbass beginnt, «um bei echten Bedrohungen eine schnelle Reaktion zu gewährleisten».

Turtschinow beschuldigte die ukrainischen Behörden, die Situation in eine Sackgasse geführt zu haben. Er kritisierte Versuche, einen Waffenstillstand im Donbass zu erreichen, und den Rückzug von Waffen aus der Demarkationslinie.

Bemerkungen: