Volksmiliz der Volksrepublik Lugansk über die Lage an der Front

Ukrainische Seite eskaliert den Konflikt weiter und beschießt das Territorium der Republik.

Volksmiliz der Volksrepublik Lugansk über die Lage an der Front

Das teilte die Volksmiliz der Volksrepublik Lugansk (LVR) mit.

«Auf der Popasnaja-Richtung von den Positionen der 59. Brigade im Gebiet der Troizkoje-Siedlung auf Befehl des Kriegsverbrechers Schapowalow und von den Positionen der 92. Brigade im Gebiet der Popasnaja-Siedlung auf persönliche Anweisung des Verbrechers Fedosenko eröffneten ukrainische Strafkräfte das Feuer auf das Gebiet Kalinowo-Borschtschewatoje», wurde berichtet.

Während der zusätzlichen Maßnahmen zur Kontrolle der Einhaltung des Waffenstillstandsregimes wurde erstmals 122-mm-Artillerie eingesetzt.

«Insgesamt wurden 16 Granaten auf die Positionen der Verteidiger der Republik abgefeuert», fügte die LVR-Volksmiliz hinzu.

Um die Sicherheit der Zivilbevölkerung zu gewährleisten, mussten die Verteidiger der Republik mit Waffen, die nicht durch die Minsker Abkommen verboten waren, das Feuer auf feindliche Stellungen eröffnen.

«Die Verluste des Feindes werden geklärt», heißt es in dem Bericht.

Bemerkungen: