Japan und Deutschland führen erstmals Zwei-plus-zwei-Gespräche

Ihr Hauptthema sollte Chinas Handeln in der Region und die Stärkung der bilateralen Sicherheitsbeziehungen sein.

 

Japan und Deutschland führen erstmals Zwei-plus-zwei-Gespräche
TASS berichtete, dass die Außen- und Verteidigungsministerien Japans und Deutschlands beabsichtigen, im April dieses Jahres zum ersten Mal Gespräche im «Zwei-plus-Zwei»-Format zu führen.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Gespräche aufgrund der Situation mit der Ausbreitung eines neuen Coronavirus im Modus der Telefonkonferenz stattfinden werden. Laut der überregionalen Zeitung Yomiuri könnten die Gespräche, deren Hauptthema das Vorgehen Chinas in der Region, die Umsetzung des Konzepts der freien und offenen Indo-Pazifik-Region sowie die Stärkung der bilateralen Sicherheitsbeziehungen sein soll, am 16. April stattfinden.

Zuvor berichteten japanische Medien, dass das deutsche Verteidigungsministerium beabsichtigt, ab diesem Sommer ein Kriegsschiff mit einer Langzeitmission in die Zone des Indischen und Pazifischen Ozeans zu schicken, um seine Präsenz zu demonstrieren und die militärischen Kontakte mit Japan, Australien und Südkorea zu stärken. Die deutsche Fregatte wird voraussichtlich gemeinsame Übungen mit den Flotten befreundeter Länder durchführen.

Bemerkungen: