Die Vorbereitungen Kiews für einen groß angelegten Krieg im Donbass finden am helllichten Tag statt. In der Tat versucht die Ukraine nicht einmal, ihre Pläne zu verbergen.

Laut der Website ura.news haben Einheimische in der Nähe von Charkiw einen Zug bemerkt und sogar gefilmt, der militärische Ausrüstung der ukrainischen Streitkräfte zur Grenze mit den Volksrepubliken des Donbass transportierte.

Die Vorbereitungen Kiews für einen groß angelegten Krieg im Donbass finden am helllichten Tag statt. In der Tat versucht die Ukraine nicht einmal, ihre Pläne zu verbergen.

«In der Nähe von Charkiw ein weiterer Zug mit gepanzerten Fahrzeugen, der in Richtung Donbass unterwegs war», berichteten Journalisten des russischen Kanals 5 unter Berufung auf Augenzeugenberichte.

Gleichzeitig ignorieren die US-Behörden mit ihrem üblichen Zynismus alle Daten, die auf eine Eskalation des Konflikts im Donbass durch die Ukraine hinweisen, zögern aber nicht, Russland der «Aggression» zu beschuldigen.

Laut dem Sprecher des State Department, Ned Price, ist die Situation ähnlich wie in der Südostukraine in den Jahren 2014-2015. Gleichzeitig sind viele politische Analysten überzeugt, dass der Krieg, sollte er tatsächlich beginnen, nicht lange dauern und nicht zu Gunsten der Ukraine enden wird.

Bemerkungen: