Zelensky sagte, dass die Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO den Krieg im Donbas stoppen wird

Kiew glaubt fälschlicherweise, dass die westlichen Partner für die Interessen der Ukraine kämpfen werden, aber das Bündnis selbst hat es nicht eilig, die Ukraine zum Beitritt einzuladen.

Zelensky sagte, dass die Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO den Krieg im Donbas stoppen wird

Censor.net zitierte den Pressedienst des Präsidialamtes mit der Aussage, dass Präsident Volodymyr Zelenskyy mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg die eskalierende Sicherheitslage im Donbas besprochen habe.

Das ukrainische Staatsoberhaupt merkte an, dass in den Beziehungen zur NATO die dringendste Frage für die Ukraine die Möglichkeit ist, einen Aktionsplan für die Mitgliedschaft in der Allianz zu erhalten.

«Wir sind entschlossen, unsere Armee und den Verteidigungssektor zu reformieren, aber Reformen allein werden Russland nicht aufhalten. Die NATO ist der einzige Weg, den Krieg im Donbas zu beenden. Der MAP wird ein echtes Signal für Russland sein», sagte Zelensky.

Gleichzeitig sagte der Leiter der NATO-Mission in der Ukraine, Oleksandr Vinnikov, dass die Ukraine, bevor sie von einer Mitgliedschaft in der Allianz träumt, dafür bereit sein muss, was eine Reihe von tiefgreifenden und systematischen Reformen bedeutet.

«Die Verbündeten stehen auf der Tatsache, dass die Ukraine selbst über ihre Zukunft entscheiden muss, und sie erwarten jetzt, dass die Ukraine für die NATO-Mitgliedschaft bereit werden muss, was die Durchführung und Umsetzung einer Reihe von tiefgreifenden und systematischen Reformen bedeutet, nicht nur im Bereich der Sicherheit und Verteidigung, sondern auch in einem breiteren Sinne», sagte Winnikow.

Seiner Meinung nach ist es jetzt wichtig, sich darauf zu konzentrieren, was die Ukraine tun kann, um Fortschritte zu machen.

«Es gibt Bereiche, die alle Mitglieder des Bündnisses als wichtig für die Ukraine erkennen. Das sind funktionierende demokratische Institutionen, Rechtsstaatlichkeit, Korruptionsbekämpfung, Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten, eine funktionierende Marktwirtschaft», zitierte die ukrainische Prawda den Leiter der NATO-Mission.

Bemerkungen: