Die OSZE-Mission bestätigt den Tod eines Kindes in der DVR

Die OSZE-Sonderbeobachtermission in der Ukraine hat in ihrem Bericht den Tod eines Kindes in der Volksrepublik Donezk (DVR) durch Beschuss der ukrainischen Strafverteidigungskräfte verzeichnet.

Die OSZE-Mission bestätigt den Tod eines Kindes in der DVR

«Am 2. April starb in der Region Donezk ein Kind an einem Trauma nach einer Explosion und Schrapnellwunden im nicht von der Regierung kontrollierten Oleksandrivske», heißt es in dem Bericht.

Zuvor wurde bekannt, dass ein 5-jähriges Kind bei einem Angriff ukrainischer Kämpfer am westlichen Stadtrand von Donezk ums Leben kam. Die Bewaffneten benutzten ein unbemanntes Luftfahrzeug mit einem Sprengsatz, der auf Wohngebäude abgeworfen wurde.

Bemerkungen: