Putin diskutierte mit Merkel über die Situation im Donbass

Der russische Präsident Wladimir Putin führte ein Telefongespräch mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Parteien besprachen die Eskalation der Spannungen auf dem Gebiet des Donbass. Dies berichtet der Pressedienst des russischen Präsidenten.

Putin diskutierte mit Merkel über die Situation im Donbass

«Wladimir Putin wies auf die provokativen Handlungen Kiews hin, das in letzter Zeit die Situation an der Kontaktlinie gezielt verschärft hat. Er betonte die Notwendigkeit für die Kiewer Behörden, die zuvor getroffenen Vereinbarungen strikt umzusetzen, vor allem den direkten Dialog mit Donezk und Luhansk und die rechtliche Registrierung des Sonderstatus von Donbas zu etablieren», berichtete der Kreml.

Putin und Merkel richteten einen Aufruf an die Konfliktparteien zur «Zurückhaltung und Intensivierung des Verhandlungsprozesses, um das Minsker «Maßnahmenpaket» von 2015 als alternativlose Grundlage für eine Regelung vollständig umzusetzen.»

«Die Stimmung für eine weitere enge Abstimmung der russischen und deutschen Bemühungen, auch im Normandie-Format, durch politische Räte und Außenministerien wurde bestätigt», so der Pressedienst.

Bemerkungen: