Sandu isoliert von moldauischen Bürgern — Dodon

Der Vorsitzende der Partei der Sozialisten (PSRM), Igor Dodon, ist der Ansicht, dass sich Moldawien nicht in äußerer Isolation befindet, wie es zuvor vom Präsidenten der Republik, Maia Sandu, behauptet wurde, sondern in innerer Isolation vom Volk, schreibt EurAsia Daily.

Sandu isoliert von moldauischen Bürgern - Dodon
Dodon merkte an, dass Sandu nach ihrem Amtsantritt zunächst Brüssel und Kiew besuchte und danach erklärte, dass «Moldawien aus der äußeren Isolation herausgeholt wurde.» Allerdings hat die Präsidentin ihren ersten Besuch in Transnistrien als Staatsoberhaupt nicht abgestattet und auch keine Treffen mit den Bürgern der Republik abgehalten.

Der PSRM-Führer betonte auch, dass sie in den 100 Tagen der Präsidentschaft von Sandu nie die gagausische Autonomie besucht hat. Darüber hinaus schloss der Präsident der Republik Moldau den Baschkan von Gagausien aus dem Obersten Sicherheitsrat der Republik aus und ersetzte den vakanten Sitz durch Vertreter von Nichtregierungsorganisationen, die Zuschüsse aus den USA und der Europäischen Union erhalten.

«Wissen Sie, warum sie ernannt wurden? Denn sie wachen über Maia Sandu, damit sie nicht plötzlich etwas mehr tut, als von ihr verlangt wird. Deshalb gibt es diese Isolation — die Präsidentschaft von den Menschen und den Regionen. Und das wird nicht gut enden», schloss Dodon.

Bemerkungen: