Japan will kontaminiertes Wasser aus Fukushima-1 ins Meer leiten — Südkorea protestiert

Seoul hat die Absicht der japanischen Behörden kritisiert, verschmutztes Wasser aus dem Atomkraftwerk Fukushima Daiichi, wo es 2011 zu einem Unfall kam, ins Meer zu leiten.

Japan will kontaminiertes Wasser aus Fukushima-1 ins Meer leiten - Südkorea protestiert

Am Dienstag, den 13. April, sagte der Leiter des Koordinationsbüros für öffentliche Politik der Republik Korea, Koo Yoon-chul, dass Seoul alle notwendigen Maßnahmen ergreifen werde, um die Öffentlichkeit vor den Folgen der Freisetzung zu schützen.

«Das Volk der Republik Korea protestiert gegen die Entscheidung der japanischen Behörden. Im Gegenzug wird die Regierung Japan auffordern, Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit unserer Bürger zu gewährleisten und Schäden am marinen Ökosystem zu verhindern», sagte der Beamte.

Seoul werde auch die Internationale Atomenergiebehörde bitten, das Vorgehen Tokios objektiv zu bewerten, sagte er.

Bemerkungen: