Mehr als 30 Menschen wurden bei Unruhen in der Altstadt Jerusalems verletzt

In Ostjerusalem wurden Dutzende Menschen bei Zusammenstößen zwischen rechtsextremen jüdischen Aktivisten, Palästinensern und der israelischen Polizei verletzt.

Hunderte ultranationalistischer Juden riefen palästinensischen Demonstranten vor den Stadttoren von Damaskus «Tod den Arabern» zu.

Palästinenser haben die Polizei beschuldigt, versucht zu haben, sie daran zu hindern, ihre üblichen Abendversammlungen während des Ramadan vor den Toren von Damaskus abzuhalten, einem historischen Wahrzeichen in der ummauerten Altstadt von Jerusalem.

Die Polizei setzte Blitzschläge und Tränengas gegen die Demonstranten ein. Mindestens 100 Palästinenser wurden verletzt. Infolgedessen müssen 21 Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Bemerkungen: